Testberichte

Anzahl der Testberichte: 71
1 2 3 4 5 6 >> 8
2014
Ghost AMR Plus Lector 7700
bike Magazin Ausgabe 06/2014
Fazit: ein Klassiker der Allmountain-Plus-Kategorie und natürlich auch in 26 Zoll noch überzeugend. Testurteil: Sehr Gut
Ghost Cagua 6550
bike Magazin Ausgabe 04/2014
Fazit: Die unpassende Reifenwahl und das hohe Gewicht drücken das Potenzial des ansonsten unauffälligen, tollen Enduros. Testurteil: Sehr Gut
Ghost HTX Lector 2955
Bike Magazin Ausgabe 03/2014
Fazit: Das Ghost HTX Lector macht auch bei der längsten Tour nicht schlapp. Gutmütiges Touren-29er mit Gewichtsreserven. Testurteil: Sehr Gut
Ghost MISS AMR 7500
bike Magazin Ausgabe 06/2014
Fazit: Mit einer kompletten Shimano-XT-Gruppe bestückt und mit 120-Millimeter-Fox-Fahrwek richtet sich das Miss AMR an die Touren-Fahrerin. Ghost vertraut bei seinem Lady-Fully nach wie vor auf 26-Zoll-Laufräder.
Ghost SE 2970
Bike Magazin Ausgabe 02/2014
Fazit: Laufruhiges Touren-29er, das Einsteigern mit seinem sicheren Handling entgegenkommt. Leider etwas schwer. Testurteil: Gut
Ghost Race Lector 4000
Tour-Magazin Ausgabe 3/2014
Fazit: Guter Carbonrahmen, dafür teilweise sehr einfach ausgestattet. Bergtaugliche Übersetzung. Testurteil: 2,7
Ghost Race Lector Team
Tour-Magazin Ausgabe 5/2014
Rennrad-Test Fazit: Technisch überzeugender Rahmen, der auch unter anderen Marken angeboten wird; kein Sonderangebot. Testurteil: 2,2
Ghost SE 2970
Trekkingbike Magazin Ausgabe 02/2014
Fahrradtest MTB-Hardtails Fazit: Laufruhiges Touren-29er, das Einsteigern mit seinem sicheren Handling entgegenkommt. Leider etwas schwer. Gutmütiges Handling, sehr laufruhig, breites Cockpit. Schwerstes Bike im Test, schwerster Rahmen, günstige Reifen. Testurteil: Sehr Gut
2013
Ghost AMR 5900 2013
Bike Magazin Ausgabe 08/013
Fazit: sehr solider, zuverlässiger Tourenbegleiter mit hochwertigem Komponenten-Mix. Nur für den sehr sportlichen Einsatz etwas zu schwer. Testurteil: Gut
Ghost Race Lector Pro
RennRad Magazin Ausgabe 4/2013
Das Äußere des aktuellen Race Lecotor Pro hat nicht mehr viel mit dem des Vorjahres-Modells zu tun. Die Komfortausrichtung ist immer noch geblieben. Insgesamt ist das Ghost optisch frisch, modern - es wirkt hochwertig. Bei den Anbauteilen ist die Linie auch stringent:: keine Mogelparts. RennRad Fazit : Die Überarbeitung hat sich gelohnt:
1 2 3 4 5 6 >> 8