Nachrichten

Gericht spricht Radfahrerin alleinige Haftung zu bei verschuldetem Unfall mit Auto weil sie eindeutig gegen Verkehrsregeln verstößt.

Bei einem eindeutigen Verstoß gegen die Vorfahrtsregeln durch einen Fahrradfahrer entfällt der Haftungsanteil für den Autofahrer. Dies hat das Oberlandesgericht Oldenburg entschieden und eine Radfahrerin zur Zahlung von Schadensersatz und eines Schmerzensgeldes an einen Autofahrer verurteilt.
Im vorliegenden Fall befuhr ein Autofahrer mit seinem Pkw eine Straße stadteinwärts. Die damals 20-jährige beklagte Fahrradfahrerin befuhr die gegenüberliegende Fahrbahnseite stadtauswärts. Vor dem Pkw des Autofahrers fuhr ein Bus, der zum Anhalten auf den rechten Busstreifen bog. Der Kläger fuhr sodann auf seiner Fahrspur an dem Bus links vorbei. Bei dem Versuch der Fahrradfahrerin mit ihrem Fahrrad links abzubiegen, kam es zur Kollision mit dem PKW des Klägers. Dabei wurde die Fahrradfahrerin gegen die Windschutzscheibe des Pkw des Autofahrers geschleudert und erheblich verletzt. Er erlitt einen Schock als er mit ansehen musste, wie die Beklagte von seinem Fahrzeug erfasst und gegen Windschutzscheibe und Dachkante prallte.
Aus Sicht des Gerichts war die Fahrradfahrerin für den Unfall allein verantwortlich. Während sie unter Missachtung der Vorfahrt des Pkw links abgebogen war, konnte ein Verkehrsverstoß des Autofahrers nicht festgestellt werden. Weder war dieser zu schnell gefahren, noch hätte er den Abbiegevorgang der Fahrradfahrerin früher erkennen und so die Kollision vermeiden können. Es verblieb danach nur die allgemeine Betriebsgefahr des Pkw beim Kläger. Diese führt regelmäßig zu einem Haftungsanteil von 20 bis 25 %. Beruht der Unfall aber wie hier auf einem eindeutigen Verstoß gegen Vorfahrtsregeln durch einen volljährigen Fahrradfahrer, so entfällt auch dieser Haftungsanteil für den Autofahrer. Diese und weitere Fälle mit dem Fahrrad sind rechtlich in den meisten Fällen schwer zu beurteilen. Daher sollte hier in der Regel juristische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Ulrich Fillies, www.anwalt-oerlinghausen.de
Telefon: 0 52 02 - 92 86 69

website go go

Rechtshilfe: Vorfahrt missachtet – selber schuld empfehlen

Social Media


Rechtshilfe: Vorfahrt missachtet – selber schuld einem Freund Empfehlen

Name des Empfängers:

E-Mail Adresse des Empfängers:

Ihr Name:

Ihr Kommentar:

Mister Wong Icio Oneview Seekxl Linksilo Readster Folkd Yigg Stumbleupon Google Blinklist Alltagz Infopirat

Autor der Meldung: Rechtshilfe: Vorfahrt missachtet – selber schuld

(Redakteur VeloTotal)