Nachrichten

Wie gewöhne ich mein Haustier an den Fahrradanhänger
©Photocredit @maeelizabethg - Burley
Meldung vom: 28.03.2017
Reichweite:
550.236 Views
771 Websites

Wie gewöhne ich mein Haustier an den Fahrradanhänger

4 Pfoten auf 2 Rädern

Wie man skeptische Fellnasen behutsam an einen Fahrradanhänger gewöhnt, erklärt im Folgenden Allison Coughlin. Außerdem gibt sie noch wichtige allgemeine Tipps für das Fahren mit Anhänger.

Genauso wie wir Menschen, sind auch Hunde Unbekanntem gegenüber mehr oder weniger aufgeschlossen. Während der eine sein neues Mobil auf Anhieb neugierig erforscht, ist ein anderer zunächst einmal eher vorsichtig oder ängstlich. Grundsätzlich gilt: Geben Sie Ihrem Hund genügend Zeit, um sich an den Anhänger zu gewöhnen. Nach anfänglicher Unsicherheit wird sich fast jede Fellnase buchstäblich pudelwohl fühlen und vor jeder Ausfahrt schon schwanzwedelnd bereit stehen.

Für ein erstes Beschnuppern: Legen Sie ein paar Leckerli in den Anhänger und stellen Sie ihn mit geöffnetem Verdeck bei sich zuhause ab. So kann Ihr Hund den Wagen in Ruhe erkunden und an die Leckerli gelangen. Betätigen Sie dabei unbedingt die Feststellbremse oder nehmen Sie die Reifen ab, damit sich der Anhänger beim Erforschen nicht bewegt.

Von drinnen nach draußen: Rollen Sie Ihren Hund im Anhänger zu einem geöffneten Fenster oder einer offenen Tür. So beginnt er, den Wagen mit Draußenzeit zu assoziieren, hat aber zugleich noch die räumliche Sicherheit seines Zuhauses. Gut gemacht: Belohnen Sie Ihren Hund die ersten Male, wenn Sie den Anhänger nutzen. Ab nach draußen – jedoch behutsam: Planen Sie für erste Ausfahrten mit dem Fahrrad kurze und ruhige Runden. Zwar eignet sich ein Anhänger perfekt, um Hunde auch in eine laute und überfüllte Umgebung zu bringen, am Anfang sollte man es aber auf jeden Fall langsam und ruhig angehen.

Zum Wohlfühlen: Deponieren Sie eine Lieblingsdecke im Anhänger. Diese gibt Ihrem Hund ein Gefühl von Sicherheit und macht den Anhänger unterwegs zum Rückzugsort.

Reines Outdoor-Vergnügen: Hat sich Ihr Hund einmal an den Anhänger gewöhnt, lassen Sie ihn nur hinein, wenn es wirklich nach Draußen geht. Der Wagen sollte mit Outdoor-Spaß assoziiert werden – nicht mit einem beengten Raum zuhause.

Der Hund fühlt sich im Anhänger wohl und genießt es, sich den Fahrtwind um die Schnauze wehen zu lassen? Dann ist die wichtigste Voraussetzung für gemeinsame Fahrradtouren geschaffen. Bevor es aber richtig los geht, sollten unbedingt noch ein paar Hinweise beachtet werden.

Testen und üben: Auch Sie selbst müssen sich an das Fahren mit Anhänger gewöhnen. Denn dieser bedeutet zusätzliches Gewicht, wodurch das Rad weniger schnell reagiert. Größere Steine, Bordsteinkanten, scharfes Bremsen oder plötzliche Lenkbewegungen sollten vermieden werden, um schwierige oder gefährliche Situationen zu umgehen. Unser Tipp: Beladen Sie den Anhänger mit Gepäck und üben Sie das Fahren zunächst einmal in einem offenen und sicheren Terrain – z.B. auf einem leeren Parkplatz oder einem breiten Fahrradweg.

Angepasstes Fahrverhalten: Neben dem Extra-Gewicht sollte man bedenken, dass das ganze Gefährt aus Fahrrad und Anhänger sowohl länger als auch breiter ist als gewohnt. Also muss man seine Fahrweise in mancher Hinsicht anpassen und neben verlängertem Bremsweg und verzögerter Reaktionsgeschwindigkeit auch Hindernisse und Engstellen einkalkulieren. Nicht zu rasant: Im Übrigen empfehlen wir ein Tempolimit von 24 hm/h auf ebenen, geraden Strecken sowie ein Limit von 8 km/h in Kurven oder auf unebenen Straßen und Wegen.

Sicherheit: Leinen Sie Ihren Hund während der Fahrt an den dafür vorgesehenen Ösen im Wageninneren an. Auch ein geschlossenes Verdeck hindert neugierige Vierbeiner daran, ungewollt auszubüxen.

Sichtbarkeit: Im Straßenverkehr ist es besonders wichtig, dass der Anhänger von den anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen wird. Verwenden Sie daher immer den mitgelieferten Sicherheitswimpel.

Last but not least die natürlich alles entscheidende Frage vor der Anschaffung eines  Anhängers: Passt mein Hund überhaupt hinein?
Neben dem Maximalgewicht für die Zuladung muss man vor allem die Maße – Länge, Breite und Höhe – beachten. Unser Tipp, um eine Vorstellung vom Hund im Anhänger zu bekommen: Kleben Sie Kreppband entsprechend der Abmessungen des Wagens auf den Boden und lassen Sie Ihren Hund darin stehen, drehen, sitzen und liegen. Dies sollte bequem möglich sein, damit er sich später wohlfühlt.

Diese Tipps stammen von Allison Coughlin, Firmenpräsidentin von Burley.

Wie gewöhne ich mein Haustier an den Fahrradanhänger empfehlen

Social Media


Wie gewöhne ich mein Haustier an den Fahrradanhänger einem Freund Empfehlen

Name des Empfängers:

E-Mail Adresse des Empfängers:

Ihr Name:

Ihr Kommentar:

Mister Wong Icio Oneview Seekxl Linksilo Readster Folkd Yigg Stumbleupon Google Blinklist Alltagz Infopirat

Autor der Meldung: Wie gewöhne ich mein Haustier an den Fahrradanhänger