Nachrichten

Das Zwiebelprinzip
©Gonso
Tipps

Materialkunde

Das große Angebot an Radjacken für die kalte Jahreszeit sorgt oft für Unsicherheiten.Warme Radjacken und Hosen sind oft aus drei unterschiedlichen Materialien gefertigt. PrimaLoft, Softshell oder Thermofleece. Jedes Material hat seine ganz besonderen Eingeschaften und Stärken. GONSO klärt auf!

 
Meldung vom: 29.11.2018
Reichweite:
7.212 Views
59 Websites

Das Zwiebelprinzip

Optimal gedämmt bei jeder Witterung

Das Zwiebelprinzip ist ein simples aber wirksames Mittel gegen Kälte. Schicht für Schicht werden verschiedene Bekleidungslagen so kombiniert, dass eine funktionale Ausrüstung bei kalten Tagen entsteht.

Durch die verschiedenen Schichten bleibt man maximal flexibel und ist so auf Witterungsänderungen auch während der Tour vorbereitet. Damit durch das Zwiebelprinzip effektiv die jeweiligen Stärken der einzelnen Schichten genutzt werden können, muss die Funktionsweise des Prinzips verstanden werden. GONSO erklärt im Weiteren das Zwiebelprinzip und gibt Tipps für die Anwendung im Alltag.

 

First Layer: Die Grundlage für kalte Tage

Die erste Schicht bildet die Funktionsunterwäsche. Sie legt den Grundstein für ein erfolgreiches Zwiebelprinzip. Die Unterwäsche muss direkt auf der Haut getragen werden, damit Schweiß vom Körper wegtransportiert werden kann. Somit muss ein Funktionsshirt aus einem atmungsaktiven und elastischen Material sein, welches sehr eng am Körper anliegt.

 

Second Layer: Die perfekte Isolierschicht

Die zweite Schicht, auch Mid Layer genannt, ist primär für die Isolation zuständig. Hierbei muss je nach Wetterlage und Temperatur ein wärmendes atmungsaktives Kleidungsstück gewählt werden. Als perfekte Mid Layer können alle GONSO Langarmtrikots aus warmem Thermofleecematerial eingesetzt werden. Jacken aus mehrlagigem Softshell bieten dabei die besondere Eigenschaft, dass sie sowohl Second als auch Third Layer sein können. Das weiche Innenfutter übernimmt die Rolle des Mid Layers und die robuste Außenschicht ist gleichzeitig eine schützende Schicht vor Wind und Wetter.

 

Third Layer: Das Schutzschild gegen Wind und Wetter

Die äußere Lage soll vor kühlem Fahrtwind, Regen oder Schnee schützen. Außerdem soll verhindert werden, dass der Körper auskühlt. Hierbei muss ein hoch-funktionelles Material eingesetzt werden, das verschiedenen Anprüchen gerecht wird. Unsere Third Layer Radjacken sind zum Beispiel aus Primaloft und erfüllen so vielseitige Ansprüche. Auch Funktionsbekleidung aus Softshell bieten dabei Schutz vor Wind und Wetter. Mehrlagiges Softshell bietet somit eine Doppelrolle als warmer Mid Layer und robuster Third Layer.

Autor der Meldung: Das Zwiebelprinzip